Festivals

Festivals & Wettbewerbe

Für die verhältnismäßig geringe EinwohnerInnenzahl hat Österreich eine erstaunlich große Anzahl an A-cappella-Festivals (bzw. Wettbewerben):

Voice Mania (Wien), Vokal.Total (Graz/Steiermark), Voxon (Bleiburg, Pliberk / Kärnten) und AcaLala (Kaumberg-Bruck/L./Hollabrunn in NÖ). Und auch die Wirtschaft Dornbirn (Dornbirn/Vorarlberg muss wohl dazugezählt werden.

Voice Mania

(Wien)

Intervall: jährlich im Winter
Dauer: 1 Monat
Web: www.voicemania.at

Voice Mania ist das größte Festival für “Vokal-Akrobatik”, wie es auf der Festivalhomepage heißt,  in Österreich. Zum 20-jährigen Jubiläum 2017 waren nicht weniger als 36 Gruppen aus 16 Ländern (Europa, USA, Kanada, Russland, Südamerika, Karibik, Afrika) live zu hören. Voice Mania ist in erster Linie eine groß angelegte Konzertreihe, die von Theater am Spittelberg Managerin Nuschin Vossoughi Anfang der 90er Jahre gegründet wurde. Die Kuratorin Nuschin Vossoughi scheut die Zuschreibung “a cappella” für ihr Festival, weil der Begriff vielerorts nur mit Chormusik assoziiert wird. Sie legt das Festival für Stimmkunst breiter an, auch Body Percussion oder Varieté finden hier ihren Platz.

VoiceMania hat einige interessante Formate, die Nuschin entwickelt hat: zum Auftakt singen, schmettern und swingen KünstlerInnen bei BALCANTO von Balkonen der Innenstadt herab. Zusätzlich macht A CAPPELLA TO GO – vokale Begleitung am Graben zwischen Stephansplatz und Kohlmarkt – Gusto auf Voice Mania Specials. Jedes Jahr gibt es auch ein “Open Mic“ Casting ohne vorherige Anmeldung mit Publikumsvoting für heimische A-cappella-Ensembles und Bands. Den Gewinnern winkt ein Live-Auftritt beim Festival. Die österreichischen Top-Bands sind jährlich auch in der “Austrian Collection” vertreten.

vokal.total

Internationale A Cappella Competition Graz

Intervall: jährlich im Juli
Dauer: 1 Woche
Web: www.vokaltotal.at

Zu den renommiertesten Wettbewerben im deutschsprachigen Raum gehört der Wettbewerb „Vokal Total“ in Graz, der seit 1999 besteht und in vier Kategorien
(A Cappella Pop-Ensemble, A Cappella Jazz-Ensemble, A Cappella Comedy-Ensemble, Classical Vocal-Ensemble) den „Ward Swingle Award“ an die jeweils drei besten Gruppen verleiht. Zusätzlich wird im „beatbox shootout“ der beste Beatboxer/die beste Beatboxerin des Jahres von einer Jury auf Basis einer Abstimmung auf Youtube ermittelt. Die Wettbewerbs-Konzerte werden per Livestream öffentlich übertragen.

Voxon a-cappella Festival

(Bleiburg/ Pliberk)

Intervall: jährlich im Mai
Dauer: 1 Woche
Web: www.voxon-festival.com

Vielen hierzulande unbekannt, aber mit einem Top Line-up seit 2012: das Voxon A-cappella-Festival in Bleiburg. Rund 1000 Besucherinnen und Besucher verzeichnet das Festival jährlich seit seiner Gründung 2012. Kein Wunder bei den internationalen Acts, die geboten werden, wie “Home Free” aus den USA 2017 oder The Real Group aus Schweden 2018.

Gehostet wird das Festival von der österreichischen Vocalband Voxon, die Nachfolgegruppe der Gruppe Vox. 2010 veröffentlichte Voxon seine erste fünfsprachige CD und war damit für den Cara Award nominiert. Mit der Voxon Academy bietet Voxon jungen Musikerinnen und Musikern einen perfekten Einstieg in die Welt der Musik.

AcaLala

Wanderfestival in NÖ (Kaumberg-Bruck/L.-Hollabrun)

Intervall: jährlich von Mai bis Dezember
Dauer:  je 2 Tage an 3 Spielorten
Web: www.acalala.at

AcaLala bringt seit 2017 frischen A-cappella-Wind nach Niederösterreich. In Konzerten treten ausschließlich österreichische Chöre und Vokalbands auf. Dazu gibt’s Workshops für A-cappella-Fans aus der Region, u.a. für Vocal Pop. Beatboxing und Body Percussion. Gehostet wird das kleine, aber feine Wanderfestival  von der Wiener A-cappella-Band Beat Poetry Club.

Die Wirtschaft

(Dornbirn)

Intervall: unregelmäßige Konzertreihen
Web: www.wirtschaft-dornbirn.at/

Das Gasthaus „Wirtschaft Dornbirn“ in Vorarlberg ist gewissermaßen ein Kuriosum in der Szene – obwohl keine klassische Festivalstätte, fungiert das Gasthaus seit Jahrzehnten in regemäßiger Manier als Podium für die besten A-cappella- Ensembles der Welt. Selbst Bands wie Naturally 7 aus den USA, die kommerziell bereits so erfolgreich sind, dass sie Stadien füllen und üblicherweise nicht mehr auf A-cappella-Festivals auftreten, sind hierzu hören.

Ein paar Statistiken zum Drüberstreuen …

Warum sind Festivals und Wetbewerbe so wichtig für die Szene? Weil sich hier periodisch Szeneanhänger von nah und fern örtlich konzentriert versammeln, um im Zuge dessen ihre musikalische Praxis für eine kurze Zeit auszuüben, und durch Ausleben des damit assoziierten Lifestyle ihr Zugehörigkeitsgefühl in der Szene aufs Neue zu bekräftigen.  Weniger akademisch ausgedrückt: institutionelle Versammlungsorte wie Festivals und Wettbewerbe GENERIEREN Szenen.

Österreich hängt hier wie so oft am Rockzipfel von Deutschland, wohin sich die deutschsprachige A-cappella-Community orientiert. Für meine Masterarbeit habe ich für 2016 eine Statistik mit allen Festivals/Veranstaltungsreihen mit institutionellem Charakter im deutschsprachigen Raum erstellt, die sich selbst wörtlich oder konkludent dem A-cappella-Bereich zuordnen. Das Ergebnis war selbst für mich erstaunlich – 42 (!) Festivals habe ich 2016 in Deutschland, Österreich und Schweioz gezählt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Die folgendeTabelle offenbart die geographische Dominanz von Deutschland mit 31 von insgesamt 42 Veranstaltungen. Vergleichsweise dazu mutet die Anzahl von sechs Veranstaltungen in der Schweiz und vier in Österreich auf den ersten Blick gering an. Setzt man die Dichte an institutionalisierten Veranstaltungen jedoch in ein Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl, schneiden Österreich und Schweiz deutlich besser als Deutschland ab, vor allem, da die wenigen Festivals hier wesentlich gößer dimensioniert sind als die – vergleichsweise – große Menge an kleinen Festivals in Deutschland.

Veranstaltungen 2016:Anz.LandStilEns. / Chor
DEAUTCHLUXzeitgen.gem.EE+C
Festivals:28202511216208
Festival + Wettbewerb:440002231
Wettbewerb:531100541
Konzertreihe:541002341
SUMME:423146116263111

Obwohl es durchaus Festivals und Wettbewerbe gibt, die sich sowohl an A-cappella-Ensembles als auch an Chöre richten, sprechen rund 3/4 der Veranstaltungen ausschließlich Ensembles an. Stilistisch ist die Präferenz weniger klar, immerhin 38 % der Veranstaltungen befassen sich ausschließlich mit zeitgenössischem A-cappella-Gesang (Pop, Jazz, Comedy), rund 62 % machen keine stilistischen Vorgaben für ihre Teilnehmer. Die ältesten in der Statistik berücksichtigten Veranstaltungen fanden 1997/98 erstmals statt. Zu den gegenwärtig bedeutendsten Festivals aus der Anfangszeit der lokalen Szene gehört u.a. das Festival „Vokal Total“ (München/DE), das im Jahr 2016 mit 44 Gruppen, 29 Konzerten und fünf Spielorten die quantitativ größten Ausmaße im deutschsprachigen Raum aufweist.

(Eva-Maria Bauer von AcaLala)